News August 2011

 

   
Aug 28, 2011 Komiker Loriot mit 87 Jahren gestorben
  Der deutsche Humorist Vicco von Bülow - besser bekannt als Loriot - ist am 22. August im Alter von 87 Jahren gestorben. Loriot, der bürgerlich Bernhard-Victor Christoph Carl von Bülow heißt, entstammt einem alten mecklenburgischen Adelsgeschlecht. Der Familientradition entsprechend, begann er nach dem Abitur zunächst eine Offizierslaufbahn. Kurz nach dem zweiten Weltkrieg studierte er an der Kunstakademie in Hamburg Malerei und Grafik und arbeitete nach seinem Abschluss einige Jahre als Karikaturist für bekannte deutsche Zeitschriften. Ab 1950 verwendete er den Künstlernamen "Loriot", das französische Wort für den Pirol, das Wappentier der Familie von Bülow. Der Diogenes Verlag veröffentlichte 1954 seinen ersten Cartoonband mit den charakteristischen "Knollennasenmännchen". Loriot moderierte später die Fernsehserie "Cartoon" und schuf mit dem Zeichentrick-Hund Wum ein Maskottchen für die Sozialorganisation "Aktion Sorgenkind". Für die Fersehsendung "Der große Preis" schrieb das Multitalent Sketche mit weiteren Zeichentrickfiguren. Später folgte eine eigene Fernsehserie, in der er selbstgespielte Sketche präsentierte. Als Autor, Regisseur und Hauptdarsteller drehte Loriot zwei Kinofilme. Der Meister des feinsinnigen Humors erhielt viele Auszeichnungen und wurde von Vertretern aus Medien, Politik und Kunst als bedeutender Humorist und große Persönlichkeit gewürdigt.
 
 
Aug 21, 2011 Libysche Rebellen nehmen Tripolis ein
  Der bereits sechs Monate andauernde Bürgerkrieg in Libyen scheint bald zu einem Ende zu kommen. Die von Westen vorrückenden Rebellen wollen Gaddafi mit der "Operation Sirene" in der Hauptstadt umzingeln. Tatsächlich zieht sich die Schlinge um den Staatschef immer weiter zu. Am Abend erreichten die Aufständischen die libysche Hauptstadt. Dabei nahmen sie ein strategisch wichtiges Waldstück und eine Kaserne in der Nähe von Tripolis ein. Die Regierungstruppen ergaben sich sofort. Der Kommandeur des Batallions, dessen Bruder vor Jahren von Gaddafi hingerichtet worden war, soll insgeheim ein Anhänger der Regimegegner gewesen sein. Nach Angaben der Rebellen gibt es nur noch vereinzelt Widerstand der Regierungstruppen. Der Vorsitzende des Nationalen Übergangsrates, Mustafa Abdel Dschalil betonte, dass der wahre Augenblick des Sieges erst gekommen sei, wenn Gaddafi gefangen genommen worden sei. Zwei Söhne Gaddafis - Seif al Islam und Al Saadi - wurden bereits festgenommen. Ein weiterer Sohn Gaddafis, Mohammed, befindet sich unter Hausarrest. Abdel Dschalil sagte auch, dass die Opposition eine Nation auf den Grundsätzen von Freiheit, Gleichheit und Transparenz aufbauen wolle. Die zukünftige Regierung muss sich jedoch mit mehr als 140 Stämmen und Clans arrangieren, die ihre Teilhabe an der Macht beanspruchen.
   
   
Aug 14, 2011 50. Jahrestag des Berliner Mauerbaus
  Am 13. August jährte sich der Mauerbau in Deutschland zum 50. Mal. Der Bau des Betonwalls, der West-Berlin 28 Jahre lang umgab, begann in der Nacht zum 13. August 1961 auf Anweisung der DDR-Regierung. Die Berliner Mauer sollte den Flüchtlingsstrom aus der DDR aufhalten. So wurde West-Berlin zu einer westlichen Insel inmitten der Deutschen Demokratischen Republik. Republikflucht aus dem "Sozialistischen Arbeiter- und Bauernstaat" stand unter Strafe. Bei Fluchtversuchen galt für die DDR-Grenzsoldaten der Schießbefehl. Die genaue Zahl der Todesopfer an der Berliner Mauer ist nicht bekannt. Bei Versuchen, die 167,8 Kilometer langen und schwer bewachten Grenzanlagen in Richtung West-Berlin zu überwinden, starben zwischen 136 und 245 Menschen. Der Plan zum Mauerbau in Berlin war ein Staatsgeheimnis der DDR-Regierung. Die von DDR-Politikern oft als "antifaschistischer Schutzwall" bezeichnete Mauer wurde unter der Überwachung durch Volkspolizisten und Soldaten der Nationalen Volksarmee von Bauarbeitern errichtet. Die Grenzübergänge im Berliner Stadtgebiet, an der West-Berliner Außengrenze und an der innerdeutschen Grenze wurden in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1989 geöffnet. Später wurden weitere Grenzübergänge geöffnet. Bereits am 13. Juni 1990 - nur wenige Monate vor der Deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober - begann der offizielle Abriss der Berliner Mauer.
   
   
Aug 07, 2011 Schwere Unwetter in Asien
  Mehr als 1,5 Millionen Menschen waren in Asien von schweren Unwettern betroffen. Der Taifun Muifa schwächte sich am 7. August ab. Der Wirbelsturm verschonte Shanghai weitgehend und zog vor der chinesischen Küste weiter in Richtung Norden. Dabei erreichte er bis zu 178 Kilometer pro Stunde. Am 8. August wird der Taifun in der Provinz Shandong erwartet. Insgesamt waren an der chinesischen Küste 610.000 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Der Tropensturm Nock-Ten verursachte schwere Überschwemmungen auf den Philippinen und im Norden Thailands. Am Wochenende setzte er 20 thailändische Provinzen mit einer Million Einwohnern unter Wasser. Mindestens 20 Menschen kam dabei ums Leben. Ungefähr 100.000 Hektaren Felder wurden dabei beschädigt. Auch Bangkok könnte möglicherweise von den Folgen der tropischen Niederschläge betroffen sein. Die Wassermassen flossen in den Fluss Chao Phraya, der durch die Hauptstadt fließt. Die Bewohner haben bereits damit begonnen, Sandsäcke am Ufer aufzuschichten. Auch in Südkorea warnten die Behörden vor möglichen Überschwemmungen und Flutwellen an der West- und Südküste. In der Landesmitte, unter anderem auch in der Hauptstadt Seoul, wurden für die Nacht Stürme angekündigt.